dokfilm
Dokumentation Geheimnisvolle Orte – Der Teltowkanal

2015 | rbb | 45 min

Auf 37 Kilometern Länge führt der Teltowkanal durch den Berliner Süden – von der Havel in Potsdam bis zur Spree und Dahme in Berlin-Köpenick. Eine künstliche Wasserstraße mit viel Geschichte: 1906 weiht Kaiser Wilhelm II. den Kanal ein, der damals weltweit für Aufsehen sorgt. Erstmals wurden Schiffe ausschließlich elektrisch “getreidelt”, d.h. von Lokomotiven gezogen – ein Verfahren, das wenige Jahre später am Panamakanal übernommen wird. Die imposante Schleuse Kleinmachnow zieht seit dem Tag ihrer Eröffnung Touristen und Technikbegeisterte gleichermaßen an.

In seinem Film erzählt Autor Christoph Hölscher die bewegte Geschichte des Teltowkanals anhand von zum Teil noch unbekanntem Archivmaterial – so sind erstmals im Fernsehen Bilder vom elektrischen Treideln vor dem 2. Weltkrieg zu sehen. Zu Wort kommen