dokfilm
Dokumentation Heimatfront – Die Berliner und der 1. Weltkrieg

2014 | rbb | 45 min

Berlin im Ersten Weltkrieg: In der deutschen Hauptstadt wird nicht geschossen, fallen keine Bomben und dennoch ist der Krieg allgegenwärtig. Nicht allein in den Schützengräben kämpfen die Menschen ums Überleben, auch in der Heimat, an der Heimatfront.

Berlin ist in diesen Jahren eine Stadt der Frauen und Kinder. Zahllose Familien sind von einem Tag auf den anderen ohne Ernährer. Väter, Ehemänner sind zumeist an der Front. Viele Kinder werden die nächsten Jahre ohne Vater aufwachsen, manche ihn nie wiedersehen. Gerade die Mütter an der Heimatfront sind enormen Belastungen ausgesetzt: Sie müssen Geld verdienen, die Kinder betreuen und irgendwie genug zum Essen beschaffen.

Fünf Berliner, allesamt über hundert Jahre alt, erinnern sich an diese Jahre, erzählen aus ihrer Kindheit.